Angebote und Informationen für die Beschäftigten in den Schulen der SenBJF

Über uns

Der Personalrat für allgemeinbildende Schulen der Region Lichtenberg besteht aus Angestelltenvertreter*innen und Beamtenvertreter*innen.

Diese Zusammensetzung ergibt sich einerseits aus der Anzahl der Beschäftigten in der Region insgesamt und andererseits aus dem jeweiligen Anteil der beiden Beschäftigtengruppen.

Die Arbeit des Personalrats umfasst eine Vielzahl von Tätigkeiten:

Bei Einstellungen von Beschäftigten in der Region Lichtenberg begleitet der Personalrat zahlreiche regionale und überregionale Auswahlverfahren und nimmt sein Mitbestimmungsrecht verantwortungsvoll wahr. Zu den unbefristeten Einstellungen kommen zahlreiche befristete Einstellungen, sowie Einstellungen im Rahmen der Personalkostenbudgetierung (PKB).

Außerdem werden auch alle Vertragsverlängerungen und Stundenaufstockungen in unseren wöchentlichen Sitzungen mitbestimmt.

Wir nehmen nicht nur an vielen Einstellungsgesprächen teil, sondern prüfen auch die sogenannten Laufzettel, die uns von den Schulen und der Dienststelle vorgelegt werden, u.a. auf Vollständigkeit sowie Eingruppierungen.

Durch unsere Prüfungen gelingt es uns immer wieder, die Verträge einzelner Kolleg*innen zu verbessern.

Die regelmäßige Erfassung und Auswertung von Unfallmeldungen, Mitteilungen zu Problemen beim Datenschutz sowie die Teilnahme des Personalrates an den Begehungen der Schulen unserer Region helfen, die Gefährdung für die Beschäftigten zu ermitteln, zu beurteilen und Maßnahmen abzuleiten. Maßnahmen zu ihrer Verringerung, Beseitigung oder Vermeidung werden quartalsweise im Arbeitsschutzausschuss (ASA) sowie dem Ausschuss Gesundheitsmanagement (AGM) mit Vertretern der Schulaufsicht, wechselnden Vertreter*innen des Bezirkes, des AMZ (Arbeitsmedizinisches Zentrum) der Charité sowie der Unfallkasse Berlin verhandelt und die Wirkung der Maßnahmen überprüft.

Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres mehr als 42 Tage arbeitsunfähig, muss ihnen ein Präventionsgespräch angeboten werden. Der Grundgedanke des BEM ist die gesundheitsförderliche Unterstützung des Kollegen oder der Kollegin durch die Arbeitgeberin beziehungsweise den Dienstherrn bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einer längeren Krankheit. Der Personalrat begleitet auf Ihren Wunsch diesen Prozess.

Die Personalvertretung bestimmt mit über die „Einführung neuer Arbeitsmethoden im Rahmen der Informations- und Kommunikationstechnik“ und die „Einführung betrieblicher Informations- und Kommunikationsnetze“. 

Dies sind nur einige Tätigkeiten des Personalrats. In unseren Tätigkeitsberichten und den regelmäßig erscheinenden PR-Infos können Sie mehr erfahren.

Frau A. Pester,
Vorsitzende

11Y05
Frau B. Heck,
Vorstand
11K12
Frau H. Mühlenbeck 11G31
Herr M. Bode 11K08
Herr S. Vaupel 11K01
Frau C. Bischatka 11K10
Herr A. Wächter 11K08
Herr T. Büchert,
stellv. Vorsitzender 11G08
Herr M. Bartusch,
Vorstand

11K02
Herr D. Münzner,
Vorstand

11K10
Herr J. Hetzelein 11K05
Herr R. Weise 11S07
Herr M. Dolny 11G06
Frau M. König 11G29